Welche Farbe darf es heute sein?

Immer, wenn ich abends Zeit habe und vor dem Fernseher sitze, spiele ich mit dem Gedanken, mir die Fingernägel zu lackieren. Dann überlege ich zunächst, was ich am Tag darauf anziehen werde. Damit der Lack darauf abgestimmt werden kann. Und dann beginnt das Procedere. Zunächst trage ich einen Klarlack auf, um meine Nägel vor Verfärbungen zu schützen. Solange dieser trocknet, kann ich mich weiter auf den Liebesfilm konzentrieren, der in der Glotze läuft. Zum Glück habe ich aber einen schnell trocknenden Lack gewählt, damit es in der nächsten Werbepause weiter gehen kann. Nun wird es bunt. Zuerst auf den ganzen Nagel die Grundfarbe verteilen. Natürlich in der Mitte beginnen, wie man es immer gepredigt bekommt. Wenn auch diese Schicht trocken ist, kommt noch die Verzierung, bestehend aus ein oder zwei weiteren Farben, Farbnuancen oder Glitzerpartikeln. Und pünktlich zum Happy Ending der Schnulze am Strand vor kitschigem Sonnenuntergang sind meine Nägel fertig. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass ich am nächsten Morgen auch Lust auf die Garderobe habe, auf die ich meine Nägel abgestimmt habe.










Impressum